Vita

Motsi Mabuse

Motsi Mabuse – Das Mädchen aus Südafrika

Motshegetsi wurde am 11. April 1981 in Mankwe, einem kleinen Dorf in der damaligen Republik Bophutatswana im Süden Afrikas geboren. Nach dem Zerfall des menschenunwürdigen Apartheitsregimes wurde Bophutatswana der Republik Südafrika angegliedert. Dort erlebt Motsi Rassismus in der schlimmsten Form. Mit fünf Jahren zog ihre Familie nach Pretoria, der Hauptstadt Südafrikas, wo Motshegetsi die Grundschule und später die Hillview Highschool besuchte. Mit 17 ging sie an die Universität von Pretoria, um Jura zu studieren. Ziel war es damals, die väterliche Anwaltskanzlei in der damaligen Heimat zu übernehmen.

Tanzparkett statt Paragrafen-Dschungel

Doch die Begeisterung für den Tanzsport sollte einer Anwaltskarriere einen Strich durch die Rechnung machen. Am staatlich geförderten North-West Arts Council lernte Motsi in einer umfassenden Tanzausbildung alle Stilrichtungen von der Pike auf. Vor allem die lateinamerikanischen Tänze hatten es ihr angetan. Kein Wunder, denn sie vereinen all das, was ihrem Naturell entspricht: Lebensfreude, Erotik, Körperbewusstsein, Grazie. Im Tanz konnte sich ihre Persönlichkeit entfalten. Ihr Ehrgeiz, Wille und das außergewöhnliche Talent brachten sie an die Spitze Südafrikas. 1998 – mit gerade einmal 17 Jahren – wurde sie Südafrikanische Vizemeisterin, gestoppt von keinen geringeren als den damaligen Weltmeistern Michael Wentink und Beata.

Unstillbares Tanzfieber

1999 lernt Motsi beim weltgrößten Turnier, den British Open in Blackpool, den Tänzer Timo Kulczak kennen. Seit 2000 tanzt und lebt sie mit Kulczak, den sie 2003 heiratet, in Aschaffenburg. 2009 und 2010 werden die beiden Deutsche Meister in den lateinamerikanischen Tänzen. Im selben Jahr verabschiedet sich das Paar nach zehn Jahren von der Bühne und beendet damit ihre aktive Karriere im Hochleistungssport. Doch Motsis Tanzfieber ist nicht zu stillen. Nach einigen Monaten Abstinenz packt sie ihre Tanzschuhe wieder aus. Mit ihrem neuen Tanzpartner, dem Ukrainer Evgenij Voznyuk, trainiert sie für ein Comeback, um Deutschland noch einmal international zu vertreten.

Let's Dance

Einer breiten Öffentlichkeit bekannt wurde Motsi Mabuse als Tanzpartnerin neben Guildo Horn und Rolf Scheider bei der RTL-Show „Let’s Dance“. Ab der vierten Staffel wechselte Motsi Mabuse von der Tanzfläche zum Jury-Pult. Mehr dazu unter Aktuelles.

Motsi ist Choreografin, Tanzsporttrainerin und Wertungsrichterin im Deutschen Tanzsportverband e.V. Sie trainiert einige der besten Turnierpaare weltweit und ist auf vielen internationalen Workshops, Tanzkongressen und Shows ein gern gesehener Referent. Ausführlichere Informationen finden Sie hier.